23. Dezember 2014 ~ 20:18 Uhr

Man könnte glauben, ich hätte das Modellbahnhobby an den Nagel gehängt. Dem ist aber nicht so. Die Modellbahnerei ist im Jahr 2014 zwar in den Hintergrund gerückt, aber ganz aufgegeben habe ich den Weiterbau meiner kleinen Segmentanlage sicher nicht. Ich kann sogar – kurz vor Jahresende – noch einen kleinen Baufortschritt präsentieren:

Die Natur hat sich auf dem Lokschuppensegment ausgebreitet; es ist grüner geworden.

Aus dem Rohbaustadium ist der Lokschuppen jedoch noch nicht herausgekommen. Fenster fehlen noch und auch der Dachdecker hat sein Werk noch nicht vollenden können. Aufgaben, die unbedingt im neuen Jahr erledigt werden müssen!

Ich wünsche allen Modellbahnern ein gesundes und frohes Weihnachtsfest und ein erfolgreiches Jahr 2015! Lasst euch reich beschenken, genießt die hoffentlich freien Tage … und vielleicht liegt ja auch der ein oder andere Modellbahnartikel unter dem Baum.

23. Juni 2014 ~ 20:49 Uhr

Am vergangenen Wochenende habe ich mir das Segment mit dem Lokschuppen vorgenommen: Der Grasmaster sorgte für den ersten Bewuchs, die Gleise mussten noch geschottert und die Bereiche neben den Gleisen mit Splitt gefüllt werden. Das folgende Bild zeigt das Segment in seiner ganzen Länge.

Auch die Dieseltankstelle durfte zur Stellprobe schon einmal ihren Platz einnehmen. Auf dem dritten Bild ist die Weiche zum Lokschuppen zu sehen; der Handstellhebel muss noch angebracht werden. Das ansteigende Gelände im Hintergrund wird noch mit Büschen und Sträuchern “bepflanzt” werden und weiterer Wildwuchs wird sich noch ausbreiten.

25. Mai 2014 ~ 15:22 Uhr

Eigentlich müsste jeder meiner Beiträge mit den Worten beginnen “Nach langer Zeit mal wieder ein Beitrag aus dem Bahnhof Heede …”. Gut. Erspare ich mir lieber Erklärungsversuche jeglicher Art und komme stattdessen gleich zur Sache.

Das Papiermodell ist mittlerweile in die Tonne gewandert, um dem Rohbau des Schuppens Platz zu machen. Aus Mauerplatten von Auhagen entstand das Grundgerüst der 30cm langen Behausung für V100, Schienenbus und Co. Die ersten beiden Dachplatten sind zugeschnitten und provisorisch auf die Mauerplatten gelegt. Für das Tor muss ich noch das passende Holz besorgen.

Am hinteren Teil des Schuppens, wo sozusagen das 4. Fenster fehlt, wird noch ein kleiner Anbau angesetzt werden.
Dies ist mein erster Gebäudeselbstbau, von mehr oder weniger großen Anfängerfehlern will ich deshalb großzügigerweise absehen und diese hier auch nicht extra hervorheben. Dafür habe ich aber ein ganz individuelles Modell geschaffen und ausßerdem macht’s viel Freude, noch ein Stück mehr kreativ zu sein.

Wie gehts weiter?

Das Tor soll aus Echtholz angefertigt werden. Ich bin für jeden Ratschlag dankbar, welches Holz sich hierfür gut eignet und woher ich dieses beziehen kann. Fenster hab ich noch aus einem alten Kibri Bausatz.

4. Januar 2014 ~ 18:39 Uhr

Gedanklich hatte ich den Selbstbau des Lokschuppens eigentlich schon verworfen und wollte – wohl aus reiner Bequemlichkeit – auf einen Bausatz aus dem Handel zurückgreifen. Damit ich aber wenigstens ein individuelles Gebäudemodell auf meiner Anlage voller stolz präsentieren kann, wird nun doch selbst entworfen und gebaut. Wenn’s nix werden sollte, bleibt immer noch die Auswahl eines geeigneten Modells aus dem Handel. Um die Dimensionen vorab einmal in Augenschein nehmen zu können, habe ich ein Modell aus Papier angefertigt. Sieht doch nicht schlecht aus, oder? Der Schuppen hat eine Länge von 30 Zentimetern und wird auch einen Esslinger Triebwagen über Nacht aufnehmen können.

8. November 2013 ~ 20:32 Uhr

Heute Abend kam die Stichsäge letztmalig im Bahnhof Heede zum Einsatz: Der Ausschnitt für die Untersuchungsgrube musste noch ins Segment gebracht werden. Die Grube wird später von einem Lokschuppen überbaut werden. Mit diesem Arbeitsschritt sind die Arbeiten der Rubrik “Rohbau” nun endlich abgeschlossen. Auch das letzte Segment des Anlagenteils “Heede” ist jetzt komplett befahrbar, die Weichen können betätigt und abgeschlossen werden.

Hier einmal das letzte Segment des Bahnhofs Heede in der Gesamtansicht. Die Köf war so mutig und probierte das neue Gleis im Rahmen einer ersten Probefahrt gleich mal aus. Nix passiert. Und keiner in die Grube gefallen! Was den Lokschuppen betrifft, so stehe ich noch vor der Entscheidung “Bausatz” oder “Selbstbau”. Der Selbstbau reizt mich mehr … vielleicht sollte ich mich da mal rantrauen?