Strippen ziehen
19. Dezember 2010 ~ 22:59 Uhr

Am heutigen Sonntag ging es in den Untergrund von Esche. Dazu wurden die beiden Segmente einfach auf die Kulisse gedreht und schon konnte ich bequem an der Verkabelung arbeiten.

Foto: Im Untergrund von Esche: Die Elektrik

Folgende Rahmenbedingungen müssen durch die Elektrik abgedeckt werden:

- Gefahren wird “digital”, mit einem System von Lenz
- Pro Segment gibt es mind. eine Anschlußmöglichkeit für einen Handregler (XBUS)
- Alle Weichen sind ortsgestellt (d. h. keine elektrischen Antriebe); jedoch werden die Herzstückbereiche polarisiert
- Gebäude werden mit einer Innenbeleuchtung versehen (zumindest soll die Möglichkeit hierfür vorgesehen werden)
- Es wird einige Lampen auf dem Bahnhofsgelände, sowie an den Gleisanschlüssen geben
- ein Bahnübergang mit einer Blinklichtanlage muss angesteuert werden

Als Verteiler dienen handelsübliche Lüsterklemmen. Da sich die Verkabelung in Grenzen halten wird, habe ich auf die Verwendung von Lötleisten verzichtet. Sollte es einmal Störungen geben, so reicht ein Schraubendreher als Werkzeug aus. Die Kabelfarben “rot” und “schwarz” übernehmen bei mir die Versorgung der Gleise. Gespeist werden diese beiden Leitungen aus dem Lenz Verstärker LV 101.

Foto: Verteilung mittels Lüsterklemmen

Da die Herzstückbereiche polarisiert werden sollen, habe ich vor der Gleisverlegung gelbe Kabel an die Unterseite der Herzstücke aller Weichen gelötet. Für die richtige Polarität wird später ein einfacher Kippschalter sorgen, der Bestandteil des manuellen Weichenantriebes sein wird. Aber dazu später mehr.

Foto: Gelbe Kabel für die Herzstückpolarisierung

Am den Segmentübergägngen (bislang gibt es ja nur einen davon) übernehmen D-Sub Stecker die elektrische Verbindung. Ob es bei diesen Steckern bleiben wird, da bin ich mir noch nicht wirklich sicher. Vielleicht hat jemand eine bessere Idee? Wahrscheinlich sind diese Stecker auch ausreichend, denn bei meinen beiden Segmenten handelt es sich nicht um Module, die zu reglemäßigen Treffen an andere Orte verbracht werden müssen. Ein zahlreiches Ab- und wieder Aufbauen wird bei mir nicht vorkommen.

Foro: D-Sub Stecker am Segmentübergang

Hier noch ein Foto vom Segmentübergang. Zu erkennen sind hier auch die beiden mit Flügelmuttern gesicherten Verbindungsschrauben.

Foto: Segmentübergang

Tja, und nun ist es doch schon wieder 23:30 Uhr! Unsere Kinder haben morgen witterungsbedingten Schulausfall; aber ich muss zur Arbeit und von daher nun dringend ins Bett. Rechtschreibfehler bitte ich zu entschuldigen, denn das Korrekturlesen werden ich erst in den kommenden Tagen erledigen …