Esche bekommt sein Gesicht: Das Empfangsgebäude
27. Dezember 2010 ~ 19:18 Uhr

Über die Feiertage konnte ich alle Weichen mit den mechanischen Antrieben ausrüsten und auch die Polarisierung der Herzstücke fertigstellen. Erste Probefahrten mit V100, VT95, Köf II und V60 verliefen ohne Zwischenfälle und ich kann das Kapitel “Elektrik” vorerst abschliessen. Nun geht’s wieder an die Oberfläche …

In Esche soll das Empfangsgebäude aus dem Bausatz “Bahnhof Krakow” von Auhagen entstehen. Da die Platzverhältnisse zwischen dem Gleis (Hausbahnsteig) und der Kulisse recht bescheiden ausfallen – hier stehen gerade einmal 11cm zur Verfügung – mußte ich den Bausatz in seiner Breite entsprechend kürzen. Außerdem habe ich den kleinen Anbau weggelassen, da ich bei einem solchen kleinen Bahnhof nicht zu dick mit dem Empfangsgebäude auftragen wollte. In der jetzigen Größe gefällt mir das Gebäude ganz gut.

Foto: Empfangsgebäude von Esche im Rohbau

Um dem “Plastik-Look” etwas entgegen zu wirken, haben die Mauerplatten einen Überzug mit einem Ziegelrot von Revell erhalten.

Foto: Die Steine erhalten einen Überzug im Farbton 'Ziegelrot'

Danach wurde eingefugt und zwar in einem Grauton; diesmal kam Plakafarbe zum Einsatz. Mit dem Ergebnis bin ich noch nicht ganz zufrieden und so wird es noch ein farbliches Finish geben, um das Gesamterscheinungsbild wieder etwas abzudunkeln.

Foto: Eingefugt - mit grauer Plakafarbe

Auf dem letzten Foto ist auch die Bahnsteigkante zu sehen. Diese ist noch nicht endgültig “montiert” und diente vorerst nur dazu, einen Eindruck der Platzverhältnisse zu bekommen. Die Fertigstellung des Empfangsgebäudes wird mich noch einige Abende beschäftigen. Ich melde mich wieder zu Wort, sobald Türen und Fenster eingebaut sind und das Dach gedeckt ist.