Archive for ◊ September, 2011 ◊

11. September 2011 ~ 17:36 Uhr

Nach den Andreaskreuzen habe ich heute einige Signaltafeln aufgestellt. Die Lokführer wissen nun genau, wann sie zu pfeifen haben oder langsamer fahren müssen; eine Ra10-Tafel zeigt der Rangierabteilung an, bis zu welchem Punkt sie fahren darf. Auch im beschaulichen Esche hat eben alles seine Ordnung!

10. September 2011 ~ 19:05 Uhr

Die bereits seit längerer Zeit fertiggestellten Andreaskreuze haben heute ihren Platz eingenommen. Nach dem Verlöten von Mast, Halterung und Kreuz erfolgte eine Grundierung und abschließend die Lackierung. Die vom H0fine-Shop beigelegte Schablone zum Lackieren war eine gute Hilfe, jedenfalls um die korrekte Position der Farbgrenze weiss/rot zu markieren. Abgeklebt habe ich die Farbgrenze dann allerdings mit einem Klebestreifen, da dieser wirklich sauber und gerade abschließt und so eine saubere Lackierung ermöglicht. Für den Zusammenbau und die Lackierung sollte man sich ein ruhiges Stündchen aussuchen – denn auf die Schnelle wird das nix! Neben den Adreaskreuzen habe ich noch einige Signaltafeln ebenfalls bei H0fine bezogen – das Material ist einfach klasse; wirklich gut gelungen!

4. September 2011 ~ 19:06 Uhr

… dank der gestrigen Lieferung unseres Briefzustellers. Denn dieser hatte den bestellten Gras-Master dabei und so konnte ich am Wochenende gleich mal testen, was das Ding so drauf hat.

Übrigens kam der Gras-Master nicht nur auf dem Kurvensegment zu seinen ersten Einsätzen: Auch die beiden Segmente des Bahnhofs Esche habe ich sozusagen elektrostatisch noch etwas verfeinert. Auf dem letzten Bild ist der Bereich um die Rampe für die Holzverladung zu sehen.

Zunächst hatte ich mit der Anschaffung des Gerätes etwas gezögert. Aber nun muss ich sagen, daß mich das Ergebnis der elektrostatischen Begrasung voll und ganz überzeugt hat. Die Anwendung ist denkbar einfach: Die zu begrasende Fläche habe ich mit verdünntem Holzleim eingestrichen, Fasern in den Grasmaster gefüllt, das Erdungskabel an einer kleinen Schraube ins Gelände gedreht uns los ging’s. Dank des mitgelieferten Zubehörs lassen sich auch kleinste Flächen begrünen. Es läßt sich sehr gut auch nur punktuell arbeiten.