Archive for ◊ Dezember, 2011 ◊

31. Dezember 2011 ~ 17:56 Uhr

Zum Ausklang des Jahres noch kurz einige Versuche mit neu eingetroffenem Schotter. Bei der Gestaltung der neuen Segmente möchte ich, wie bereits erwähnt, aus den Erfahrungen vom Bau des Projektes “Esche” profitieren. Dazu gehören u. a. auch die Auswahl eines vorbildgerechteren Schotters, ein neuer Schotterkleber und eine dezentere farbliche Gesamtabstimmung von Schotter, Schwellen und Gleis. Dier ersten Versuche sind gestartet. Für das Jahr 2011 war das nun auch wirklich mein letzter Bericht – im neuen Jahr geht’s weiter; guten Rutsch! P.S. Das Empfangsgebäude “Lippramsdorf” von real-modell ist übrigens bestellt. Bin gespannt und sehe mit Vorfreude der Lieferung entgegen …

29. Dezember 2011 ~ 17:16 Uhr

Als Ergebnis der ersten Planungen habe ich den folgenden Entwurf herausgearbeitet. Ein kleiner Bahnhof sollte es sein: Empfangsgebäude, Güterschuppen und eine Ladestraße. Das war’s dann auch schon. Vom fertiggestellten Kurvensegment gibt es ein schönes, langes Stück “Strecke”, vorbei an Wiesen und Feldern und durch ein Waldstück, bevor der neue Bahnhof (Arbeitstitel “Heede”) erreicht wird.

Natürlich habe ich bereits konkrete Vorstellungen, was das Empfangsgebäude angeht. Das Bahnhofsgebäude “Lippramsdorf” von real-modell gefällt mir äußerst gut und ist damit in die engere Auswahl aufgenommen.

28. Dezember 2011 ~ 18:15 Uhr

Meine ursprüngliche Planung, einen Endbahnhof à la “Werlte” im Emsland zu bauen, muss ich nun leider zunächst zurückstellen. Mit dem Zollstock in der Hand wurde ich schnell auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Zu wenig Platz. Leider! Den Gleisplan von Werlte in mein zur Verfügung stehendes Raumangebot zu quetschen, würde bestenfalls auf eine mittelmäßige Kompromisslösung mit zu vielen Abstrichen hinauslaufen. Und das kommt beim Thema “Werlte” für mich nicht in Frage.

Und was nun? Wie geht’s weiter, nach dem Kurvensegment?

Es gilt nun zunächst, über zwei weitere Streckensegmente die gegenüberliegende Wand meines Arbeitszimmers zu erreichen. Da für den geplanten Endbahnhof kein ausreichender Platz zur Verfügung steht, muß ich meine Ansprüche entsprechend zurückschrauben. Ein weiterer, kleiner Bahnhof soll aber auf jeden Fall her, allein schon deshalb, um den Fahrbetrieb abwechslungsreicher gestalten zu können.

Papier, Bleistift, Geodreieck, Kurvenlineal und Zirkel sind meine Werkzeuge für die kommenden Tage – denn Planen ist angesagt!

25. Dezember 2011 ~ 20:33 Uhr

Ein Förderband von Weinert leistet ab heute Unterstützung bei der Verladearbeit. Für die Lackierung von Felgen und Reifen kann ich einen Marderhaarpinsel nebst absolut ruhiger Hand empfehlen. Ein gelungenes Modell in gewohnter, überzeugender Weinert-Qualität, wie ich finde. Das Förderband wird noch mit dezenten Gebrauchsspuren versehen werden.

23. Dezember 2011 ~ 20:33 Uhr

Ich wünsche allen Freunden der (Modell-) Eisenbahn und Besuchern meines Blogs ein frohes, gesundes und erholsames Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2012!

Was meine Planungen im Bereich der Modellbahn für das kommende Jahr angehen: Die Erweiterungen von Esche stehen an; zwei weitere Streckensegmente und ein zweiter Bahnhof wollen realisiert werden. Es gibt also noch viel zu tun … und für euch viele, weitere Beiträge zu lesen!