Ein Bus für die Bits und Bytes: XpressNet
19. Januar 2013 ~ 18:30 Uhr

Auf meiner kleinen Segmentanlage wird digital gefahren. Vor vielen Jahren legte ich mir das “SET02″ von Lenz zu; bestehend aus einem Verstärker, einem Handregler, der gleichzeitig als “Zentrale” dient und einem Lokdekoder. Kleiner Nachteil: Da der Handregler als Zentrale fungiert, darf dieser während des Betriebes nicht abgezogen werden. Um im Bahnhof Heede nah am Geschehen sein zu können, war es nun erforderlich geworden, einen zweiten Handregler anzuschaffen – der jederzeit während des Betriebes abgezogen werden kann. Gestern habe ich alle 7 Segmente mit dem sog. “XpressNet” ausgestattet. Eine Anschlussplatte von Lenz und 3 DIN-Buchsen aus dem Elektronikhandel sorgen nun für genug Möglichkeiten, den Handregler dort anzudocken, wo der Fahrbetrieb es erfordert. Eine tolle Sache! Die Verkabelung des XpressNet besteht aus 4 Adern: 2 Adern sorgen für die Spannungsversorgung und 2 Adern dienen dem Datenaustausch zwischen Handreglern und Zentrale.