Baumschule
20. März 2013 ~ 21:15 Uhr

Kurz vor der Einfahrt in den Bahnhof Heede soll ein Fichtenwäldchen entstehen. Hierfür benötige ich eine ganze Anzahl von Nadelbäumen, die im Eigenbau hergestellt werden sollen. Zwar führen die Modellbahnindustrie und besonders mancher “Kleinserienhersteller” mittlerweile perfekte Modellbäume in ihrem Sortiment, diese haben dann aber auch ihren Preis – was sicher berechtigt ist. Meine Entscheidung ist gefallen: Selbstbau ist angesagt! Wenn das denn so überhaupt nicht gelingen sollte, bleibt immer noch der Weg über eine Bestellung.

Beim ersten Versuch zur Auswahl geeigneter Materialien und Techniken entstand heute dieses Grundgerüst eines Nadelbaumes. Ein Rundholz aus dem Baumarkt, Kupferdraht, Holzleim und Sand habe ich für den ersten Prototyp verwendet. Die Auswahl des Benadelungsmaterials steht noch aus. Auch stimmt das Verhältnis zwischen Baum- und Astlänge noch nicht so ganz – aber der erste Versuch stimmt mich optimistisch. Ich werde mich in den kommenden Tagen weiter mit diesem Thema beschäftigen, in der Hoffnung, eines Tages an dieser Stelle eine vorzeigbare Fichte präsentieren zu können.